Vom 2-Mann-Betrieb zum Hightech-Unternehmen

Als Karl Fischer zusammen mit seinem Sohn Kurt 1928 eine Flaschnerei in Nürnberg gründete, konnte er nicht ahnen, dass wir uns noch heute mit Respekt und großer Freude an diesen Tag erinnern werden. Karl und Kurt Fischer waren damals unzufrieden mit ihrer wirtschaftlichen Situation - sie wollten mehr erreichen und wagten den mutigen Schritt in die Selbstständigkeit.

Viele widrige Umstände -besonders der Zweite Weltkrieg - haben den Unternehmergeist der beiden Fischers in den folgenden Jahrzehnten nicht brechen können. Mit immer neuen Ideen, großer Energie und mutigen Entscheidungen haben Vater und Sohn den Betrieb vielmehr weiter ausgebaut. Schon in den Anfangsjahren von FISCHER Licht & Metall waren die vielseitigen Fertigungsmöglichkeiten die Stärke des Unternehmens: Vom Metallbuchstaben über Fahrzeug- und Flugzeugteile bis hin zum Haushaltsgerät wurden im einstigen Nürnberger Hauptsitz und später - nach 1943 - in Mühlhausen die unterschiedlichsten Produkte hergestellt.

Zwar begannen Karl und Kurt Fischer als Spezialisten für Reklameanlagen ihre Selbstständigkeit, mussten ihre Produktion in den kommenden Jahren jedoch der veränderten Nachfrage anpassen. Weil der Standort in Nürnberg im Krieg komplett zerstört worden war, beschlossen Vater und Sohn, den Zweitbetrieb in Mühlhausen weiter auszubauen. Mit Erfolg: In der beginnenden Wirtschaftswunder-Zeit waren wieder Reklameanlagen, Innen- und Außenbeleuchtungen und schließlich auch Zulieferteile für die Automobilindustrie - und damit das umfassende Know-how der Fischers - gefragt. Die hohe Flexibilität der Gründer ist bis heute ein Prinzip unseres Unternehmens.

Das tägliche Bewusstsein dieser 85jährigen Tradition und die hohe Leistungsbereitschaft unserer derzeit 200 Mitarbeiter haben FISCHER Licht & Metall zu einem richtungsweisenden mittelständischen Hightech-Unternehmen in Bayern gemacht.

Auch heute wird das Unternehmen von Vater und Sohn geführt:

Dieter und Stephan K. Fischer

> Visuelle Meilensteine